Hähnchenbrust mit Kürbis-Karotten Gemüse

Dieses Gericht bietet sich besonders im Herbst an, wenn man überall schöne Kürbisse zu kaufen bekommt.

Kürbis ist aufgrund der vielen enthaltenen Vitamine und Mineralien, wie z.B. Kalzium, Phosphor und Eisen besonders gesund und bereichert Deinen gesunden Ernährungsplan enorm.

Durch unterschiedliche Würzungen kann man einfach verschiedene Versionen dieses Gerichts zubereiten.

Es eignet sich hervorragend für eine Aufbewahrung im Eisfach und ist daher ideal für das Meal Prepping.

 

Zeitaufwand:

ca. 45 Minuten

Nährstoffe:

Eiweiß 60,2g,

Kohlenhydrate 47,7g,

Fett 11,4g

Kalorien: 572Kcal

Schwierigkeitsgrad:

einfach

Zutaten:

Für die Zubereitung von 5 Portionen benötigt man:

  • 1250g Hokkaido Kürbis
  • 1000g Karotten
  • 1200g Hähnchenbrustfilet
  • 250g saure Sahne
  • 25ml Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zimt
  • Chiliflocken

Die angegebenen Mengen beziehen sich immer auf das bereits geschnittene Gemüse, also ohne Strunk und Kerngehäuse. Dies müsst Ihr beim Einkaufen also berücksichtigen.

Zubereitung:

Den Kürbis gut abwaschen entkernen und in gleichmäßig große Stücke schneiden.

Karotten abwaschen, schälen und in Scheiben schneiden.

Hähnchenbrust in Streifen schneiden und in eine Schüssel geben. Dort mit dem Olivenöl, Salz und Pfeffer marinieren.

Die Zubereitung hängt nun von den Euch gegebenen Möglichkeiten ab. Ich selber gare das Gemüse gerne im Dampfgarer vor. Dort dämpfe ich die Karotten zusammen mit dem Kürbis für ca. 10 Minuten. Habt Ihr keinen Dampfgarer, so empfehle ich ein Vorgaren des Kürbis im Backofen für ca. 10 – 15 Minuten bei 180°C und ein Vorkochen der Karotten für ca. 5 – 7 Minuten.

Während das Gemüse vorgart, wird das Fleisch in einer großen Pfanne gebraten und anschließend in einer Schüssel zur Seite gestellt.

Nun kommt das vorgegarte Gemüse in die Pfanne und wird dort mit Salz, etwas Pfeffer, Chiliflocken und Zimt gewürzt. Die ganze Mischung bei mittlerer Hitze leicht anbraten, um leichte Röstaromen zu erhalten.

Die Gemüsemischung in eine große Schüssel geben und zum Abwiegen bereitstellen.

Die saure Sahne füge ich jeder Portion nach dem Erwärmen direkt vor dem Essen hinzu. Wer mag, kann die saure Sahne auch durch Quark ersetzen. Das schmeckt fast genauso gut und hat noch etwas weniger Fett.

Tipp: Durch eine Variation Gewürze erhält das Gericht einen immer wieder neuen Touch, so dass es nie langweilig wird.

Das zubereitete Essen abwiegen und portionieren.

Geeignete Hilfsmittel für dieses Rezept:

Letzte Aktualisierung am 23.09.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API